10 Ausprägungen der Werksgerechtigkeit

Von Natur aus und durch Prägung suchen wir alle nach Lösungen für unser Sündenproblem. In unterschiedlichem Maße beinhalten diese Lösungen, dass wir etwas tun — Gesetze einhalten, gute Werke tun usw. — um den Gott, der uns eines Tages richten wird, zu erfreuen, zu besänftigen oder zu befriedigen. Die Idee, zur eigenen Rettung beizutragen, ist universell. Sie ist der Motor, der jede Religion antreibt.

Aber Sie können sagen: „So religiös bin ich nicht.» Nun, selbst Menschen, die „nicht-religiös» sind, fühlen sich so — und ihre Gefühle basieren auf einer Version des Gut-Seins. Nun gibt es viele Arten von werkbasierter Erlösung. Lassen Sie mich zehn davon erwähnen:

1. Das Werk der Philanthropie

Ich werde Geld geben. Ich werde einen Beitrag leisten. Ich werde den Armen geben. Ich werde die finden, die in Not sind, und ich werde ihr Leid stillen. Ich werde wohltätige Spenden geben, und da ich spende, kann ich mir am letzten Tag nicht vorstellen, dass der Allmächtige mich verdammen würde. Sehen Sie sich doch das Geld an, das ich gespendet habe.»

2. Das Werk der Gemeinnützigkeit

Ich werde mich freiwillig melden. Ich werde mithelfen. Ich werde meine Zeit geben. Ich werde meine Fähigkeiten und mein Fachwissen einsetzen. Ich werde mir die Hände für Jesus oder für die Gottheit, die meiner Meinung nach das Sagen hat, schmutzig machen. Ich werde arbeiten, Gutes tun und dienen — ob ich nun den Weg meines Nachbarn schaufle oder in der Wohlfahrtsküche helfe. Und am Tag des Jüngsten Gerichts kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass Gott ein Video meines Lebens anschauen würde, auf dem ich am Erntedankfest den Obdachlosen diene, und mich trotzdem in die Hölle schicken würde.”

3. Das Werk des Rituals

Beichte. Konfirmation. Abendmahl. Taufe. Gebete. Rosenkranz. Kerzen. Gottesdienstbesuch. Eine Matte auf eine Stadt richten und sich fünfmal am Tag in Richtung dieser Stadt verbeugen. Was auch immer. Irgendeine Art von Zeremonie wird mich mit Gott in Einklang bringen.”
 Ich war schon auf Beerdigungen und Sie auch, wo der Geistliche stand und sagte: „Wir wissen, dass die teuer Verstorbenen eines Tages in der Gegenwart Gottes sein werden, weil sie getauft wurden».

4. Das Werk des Vergleichs

Na gut, ich bin nicht der beste Kerl der Welt, aber ich kann auf eine Million Menschen verweisen, die viel schlimmer sind als ich. Wenn wir eine Glockenkurve betrachten, bin ich auf der positiven Seite. Im Vergleich dazu bin ich gut im Rennen.»

5. Das Werk des Verstehens

Das Ganze ist ein Rätsel. Und ich werde es herausfinden, und wenn ich es herausfinde, dann werde ich in Gottes Gnade sein. Wenn ich genug über den Allmächtigen lerne, dann werde ich akzeptiert werden. Ich verstehe die wichtigsten Punkte des Evangeliums und kann sie formulieren; deshalb bin ich ein Empfänger der Errettung.”

Nebenbemerkung: Diese Leute können für eine Gemeinde herausfordernd sein. Und wenn deine Gemeinde Älteste hat, dann ist das wo sie Herausforderungen haben werden. Stellen Sie sich vor: Jemand möchte Mitglied Ihrer Gemeinde werden, und Ihre Ältesten bitten die Person, ihr Zeugnis zu erzählen. Und die Person tut es — mit Präzision und Gefühl. Ihre Ältesten sitzen jemandem gegenüber, der ihnen erzählt, wie Jesus ein perfektes Leben führte, an der Stelle der Sünder starb und von den Toten auferstand. Ihre Ältesten hören zu, wie er oder sie das Vertrauen in Christus allein beschreibt. Diese Person hat in jedem Punkt Recht, und so sagen wir — zumindest in meiner Gemeinde — ein paar Wochen später: „Willkommen in der North Shore Baptist Church». Aber es vergeht einige Zeit. Und ihr Leben beweist, dass sie nur die Fakten kannten. Aber wahrhaftig, wir könnten einem Papagei beibringen, die Fakten zu sagen. Jesus sagte uns, dass nicht jeder, der „Herr, Herr» sagt, in das Himmelreich kommt. Daran müssen wir uns erinnern. Es gibt heute viele, die nicht gerettet sind und auf dem Weg zur Hölle sind und dennoch ein sehr richtiges Verständnis des Evangeliums haben.

6. Das Werk der Entscheidung

Gehen Sie nach vorne, unterschreiben Sie die Karte, beten Sie das Gebet. Gut meindende Pastoren werden Ihnen sagen, dass Sie gerettet sind und nicht mehr zweifeln können, wenn Sie sich einfach entscheiden, Jesus als Ihren persönlichen Retter in Ihr Herz zu bitten.

Es gibt diese lächerliche Geschichte von dem Bauern, der auf dem Feld steht und an seiner Erlösung zweifelt. Er sagt zu sich selbst und zum Teufel: „Ich werde es jetzt fest machen.“, und er nimmt einen Holzpfahl und schlägt ihn in die Erde. Und er blickt auf diesen Pfosten und sagt: „Genau hier ist der Moment, in dem ich dafür gesorgt habe, dass Jesus mein Herr und Retter ist. Wenn er an anderen Tagen arbeitete und an seiner Erettung zweifelte, dann sagte er einfach dem Teufel, er solle sich diesen Pfosten ansehen, der den Tag markierte, an dem Jesus sein Herr und Retter wurde.

Der Mann vertraut auf einen Pfosten in der Erde. Es ist unklug, sich auf eine monumentale, emotionale Entscheidung zu verlassen, die Sie vor Jahren als Grundlage für Ihre Zusicherung getroffen haben.

7. Das Werk der Wiedergutmachung

„Ich habe in meinem Leben eine Menge schlimmer Dinge getan, deshalb muss ich zurückgehen und mich darum kümmern.”

Ein Mann hat mir einmal gesagt, dass er mehrere Jahre den Zehnten nicht gegeben hat, und jetzt zahlt er es Gott zurück. „Ich habe in meinem Leben einige Menschen verletzt, und ich muss sie um Vergebung bitten. Ich habe Menschen bestohlen, also muss ich zu ihnen gehen und die Dinge wieder in Ordnung bringen. Ich muss zurückgehen und mich um das Unrecht in meinem Leben kümmern. Wenn ich das getan habe, dann wird Gott mir vergeben.»

8. Das Werk der Betrübnis

Das sieht nach Selbstverprügelung oder Buße aus. „Wenn ich mir hier und jetzt die Hölle schenke, dann wird Gott mir später keine Hölle schenken.» Martin Luther schlug sich beim Versuch, gerettet zu werden, mit der Peitsche, buchstäblich mit der Peitsche, bis er erkannte, dass die Gerechten durch den Glauben leben sollen.

9. Das Werk der Meditation

Ich kann einfach in den Urlaub fahren und still vor Gott sein. Er verbindet sich mit mir, wenn ich meine Gedanken frei mache. Wenn ich ruhig und gelassen bin, kommt Gott und trifft mich dort, wo ich bin.

10. Das Werk der Suche nach Bestätigung.

Ich weiß nicht, ob ich gerettet bin oder nicht, aber wenn ich die Ältesten dazu bringen kann, mir das zu sagen, oder wenn ich jemanden, der gerettet ist, dazu bringen kann, mir zu sagen, dass ich gerettet bin, dann werde ich vor Gott Ruhe finden.”

Verlorene Menschen fügen ihrem Lebenslauf unzählige weitere Beiträge hinzu, um mit Gott im Recht zu sein. Von Natur aus haben wir alle das Gefühl, dass wir dies tun müssen. Unser sündiger Stolz sagt uns, dass wir mit Gottes Hilfe das Zeug dazu haben, es zu erreichen. Wir müssen uns nur bemühen, denn schließlich bin ich ich.

Aber so vernünftig das auch erscheint, es ist falsch. In der Tat ist es das Gegenteil der Wahrheit, denn selbst ein Tropfen Tinte, der auf ein Elvis-Autogramm fällt, macht es wertlos. Und jede Arbeit, die Sie versuchen, zu Ihrer Rettung, Ihrer Rechtfertigung vor Gott, beizutragen, macht die Gnade Gottes zunichte und beleidigt den Gott der Gnade. Du hast absolut nichts, was Gott will.

Komm also zu Christus, aber komm mit leeren Händen.

Von Ed Moore. Übersetzt aus dem Englischen. https://www.9marks.org/article/10-flavors-of-works-based-salvation/